[ Read Online Touching Evil (Bishop/Special Crimes Unit #4; Evil #1) ↠´ world-war-i PDF ] by Kay Hooper ↠´ I d read a couple of Kay Hooper s lighter romance novellas before starting this book, and those in no way prepared me for this This story is dark, creepy, and actually kept me guessing about who the villain was I usually have that figured out a quarter of the way through a book, so keeping me in suspense is a mark in this book s favor.
I couldn t wait to get the next one in the series.
A serial rapist has Seattle in a panic Maggie Barnes, empathic sketch artist for the police, is usually able to draw accurate composites from the details she garners by entering the victims minds and seeing what they saw This time, however, the rapist blinds his victims before brutally assaulting them, leaving Maggie at a loss Alyssa Bresnahan s tone and tempo provide subtle shading to Hooper s terrifying tale Bresnahan brings credibility to John Garrett, whose sister was attacked to the FBI s Psychic Task Force and to the physically and emotionally scarred victims The violence may be excessively graphic and the conclusion too contrived, but the combination of a monstrous villain, suspense, romance, and a touch of the paranormal and Alyssa Bresnahan s spot on performance makes this a chilling listening experience.
This was probably my favourite in the series so far I love that the author just starts you in the middle of the story with each book I also love that they are a while set of new character s with different abilities I m loving this series.
I enjoy reading Kay Hooper s books and have for years It has been awhile so I enjoyed getting back into her Bishop books This one is very good It is the first in her Evil trilogy and introduces Maggie Barnes and co workers in Seattle Maggie also has a love interest Mostly the story focuses on finding a serial rapist who also blinds his victims There are a few loose ends but the story has a good ending Recommended Touching Evil is book 4 in the Bishop Special Crimes Unit series by Kay Hooper Maggie Barnes was working with the Seattle PD to find the men who were raping and blinding young women in Seattle However, the investigation was no closer to finding the person John Garrett sister was one of the victims, and he wants an answer, so he asked his friends Quentin Hayes FBI Agent Quentin Hayes and his Partner FBI Agent Kendra Eliot dropped everything when John called The readers of Touching Evil will go on a rollercoaster ride to find the rapist Also, the readers will be surprised by the twist at the ending Touching Evil.
I love reading books in this series, and Touching Evil did not disappoint I like Kay Hooper portray of her characters and the way they intertwine with each other Touching Evil is well written and research by Kay Hooper At no time was I not engaged with the plot of Touching Evil and I was unable to put the book down The readers of Touching Evil will learn the problems people have who have skills that others do not understand Also, the readers will learn about the importance of friendship Reading Touching Evil, you will learn about law enforcement procedures in the United States of America I recommend this book.
Sometimes Evil Lingers So Close, You Can Feel ItSeattle Police Sketch Artist Maggie Barnes Has An Extraordinary Gift She Listens As Traumatized Crime Victims Describe Their Ordeals And Then Uses Those Horrifying Recollections To Draw Dead On Sketches Of The AssailantsSome Cops Think Maggie Is Telepathic, That She Can Actually Enter The Victims Minds Only Maggie Knows The Truth Behind Her Rare Talent And She Isn T TellingBut Her Secret May Be Exposed When A Madman Seizes Seattle In His Terrifying Grip He Abducts Women And Blinds Them, Leaving Them Barely AliveThe Police Have One Hope The Lone Victim Who Might Recover Her Sight But They Don T Know That Maggie Has Her Own Dark Connection To The Monster An Eerie Link That May Stretch Back To A String Of Unsolved Murders To Stop The Escalating Terror, Maggie Will Have To Push Her Abilities To The Breaking Point Even If It Means Confronting A Predator Whose Powers Seem To Have No Bounds I m starting to realize this series is less to do with the romantic suspense genre and to do with a supernatural mystery thriller with a touch of romance thrown in Some have a bit romance than others, but all in all, it s not a real focus of the stories Which is fine I don t mind In fact, in some cases, I sort of wish the romance little that it was wasn t there at all In the case of this book, honestly, it wasn t even necessary Maggie and John s connection felt very thin to me, nearly non existent And we didn t really see them much together in a romantic sense, not like Bishop and Miranda, at least book 3 So, when it got to the end with the I love yous, it all just seemed tacked on to me I didn t feel it Didn t feel them I think the story would have been fine without all that, or at the most, showing John and Maggie start their relationship and imply a HEA for them without the I love yous and all that I would rather have no romance over a badly thrown together one where there s little connection between the two lovers So it was that along with the sort of anti climatic ending that lowered the ratings a bit for me, enjoyment wise I had no clue how the killer was, either, till the very end I think the best mysteries have the perfect balance of not giving it away, but also giving just a bit to let the reader guess incorrectly or not In this case, there wasn t anything in the story to even point to the rapist killer We as the reader are basically blind and along for the ride And because of things said and implied with Maggie and some final showdown with this rapist killer, I thought there d be a bit drama, danger or excitement with the ending and confrontation, but it was pretty anti climatic Also, I wish there was a bit explained as to why the rapist killer did what he did in the past and now I suppose because there wasn t an official FBI profiler like Bishop on scene, that explained the lack of insight into the mind of the killer, but it was the one thing the other previous books had, but this one lacked So while it wasn t a bad book, I thought it could have used some improvement in a few areas Oh well, on to the next one.
Einleitung Titel Die Augen des B senAutor Kay Hoopererschienen 2001Verlag WeltbildGenre Zeit November 2001ISBN 978 3 89897 273 4Ich habe das Buch beim Aufr umen meiner B cherregale wieder gefunden, angelesen und fand, es sei spannend und wert gelesen zu werden Handlung Hollis Templeton wird schwer verletzt auf der Stra e vor einem alten, verfallenen Haus gefunden Sie ist nackt, vergewaltigt worden und ihr fehlen die Augen Sie ist nicht das erste Opfer.
Maggie Barnes arbeitet f r die Polizei Seattle als Zeichnerin Durch ihre enormes Einf hlungsverm gen in Opfer von Gewaltverbrechen ist die Genauigkeit ihrer Zeichnungen extrem hoch und so mancher Fall konnte schnell gel st werden In diesem Fall jedoch scheint es so, als sei auch sie blind Alle Opfer, mit denen sie in diesem Fall sprach, k nnen ihr nicht genug Informationen liefern, sodass eine verzweifelte Suche nach dem T ter beginnt John Garrett, ein Unternehmer und Bruder eines der Opfer, mischt sich in die Ermittlungen ein Zun chst ist Maggie dar ber nicht gerade gl cklich, muss aber einsehen, dass sie es nicht verhindern kann John hat reichlich Beziehungen in die Politik, Wirtschaft und sogar zum Polizeichef Gemeinsam mit dem Verantwortlichen Andy Brenner, der die Ermittlung offiziell leitet, den Detectives Jennifer Seaton und Scott Cowan sowie 2 Hellsehern aus Quantico l sen John und Maggie den Fall am Ende jedoch auf Das Ergebnis ersch tternd.
Meine Meinung Ich habe fr her viel Stephen King und John Saul gelesen Und dieser Roman erinnerte mich ein wenig daran bersinnliche F higkeiten vermischt mit normaler Polizeiarbeit um einen verst renden Fall aufzukl ren Die Idee eine Empathin zur Hauptfigur zu machen, die zudem mit der F higkeit des Heilens und Zeichnens ausgestattet ist, hat mir ausgesprochen gut gefallen Ebenso dass die L sung des Falles in der Vergangenheit zu finden war Allerdings hat mir die Erkl rung der Verbindung zu eben dieser Vergangenheit sehr gefehlt Es gab zwar hin und wieder Hinweise darauf, dass die Morde in der Gegenwart nicht die ersten dieser Art waren, aber mir h tte es besser gefallen, wenn im Laufe des Romans die Verbindung zur Vergangenheit in 1934 und 1894 deutlicher geworden w re Auch blieb am Ende die Frage, ob Jennifer zu denen geh rt, die ber F higkeiten verf gen, weitgehend ungekl rt.
Maggie ist ein Charakter, der als zerbrechlich und gleichzeitig stark beschrieben wird Und so empfindet man sie auch Ihre Erkenntnisse teilt sie nicht mit jedem, da ihre Erfahrung ihr sagt, dass die Normalen unter den Ermittlern ihr eh nicht glauben w rden Sie wei viel, sie kann die Gef hle anderer sp ren und sich darauf einen Reim machen.
Als sie John begegnet, kann sie ihn zun chst nicht leiden Sie mag es nicht, wenn sich Zivile in die Ermittlungen einmischen Zudem ist er ein Ungl ubiger Sein guter Freund Quentin ist zwar Hellseher, aber dennoch glaubt er eher nicht an solchen Hokuspokus und tut alles als Zufall ab Erst als er Maggie n her kennenlernt, l sst er sich darauf ein, dass all dieses bersinnliche tats chlich ist Er sieht Maggies Reaktionen auf Orte, an denen Gewalt ausge bt wurde, er h rt ihre Erkenntnisse, die sich als Wahrheit heraus stellen und er beginnt, sich um sie zu sorgen, als er bemerkt, wie heftig die Auswirkungen wirklich sind Zum Ende hin muss er sogar bef rchten, dass sie stirbt, wenn ein Opfer an einem Ort umgebracht wurde Dass aus John und Maggie ein Paar werden w rde, habe ich schon recht fr h vermutet, f r die Ermittlung selbst ist dies jedoch unerheblich mit einer Ausnahme als sie einen Zugang zur Wirtschaft ben tigen, kann John mit seinen Kontakten helfen.
Hollis Templeton berlebt den berfall des Killers nur deshalb, weil sie auf eine Stimme in ihrem Kopf h rt Diese Stimme bleibt in der ganzen Zeit, in der sie im Krankenhaus liegt, bei ihr, macht ihr Mut und bringt sie schlie lich dazu mit Maggie zu sprechen Zwar hat Hollis keine Ahnung, wer genau diese Stimme ist, aber aus irgendeinem Grunde vertraut sie ihr Hollis ist das einzige Opfer, das neue Augen bekommt und einzig die berzeugungskraft der inneren Stimme bringt sie dazu, mit diesen neuen Augen auch zu sehen Die Verbindung zwischen Hollis, Maggie und der Stimme kommt mir zu kurz, denn eigentlich begr ndet sich darauf die L sung des Falles Jedoch wird zu oft einfach gesagt, dass etwas ist, nicht wie es dazu kam Im Finale treffen der Killer auf der einen Seite, Maggie, John, Quentin, Hollis und Annie die Stimme in Hollis Kopf auf der anderen Seite, aufeinander Gemeinsam zerst ren sie das B se im Killer und t ten anschlie end seinen K rper, sodass es keine weitere Mordserie geben kann Das Finale war spannend Aber als es einsetzte vergleichsweise vorhersehbar Der Schreibstil der Autorin ist leicht und fl ssig Allerdings mochte entweder sie oder die bersetzung das Wort einstweilen beraus gern Es wurde oft verwendet Die Beschreibung der Orte und Figuren ist so gew hlt, dass sie zur Geschichte und der Annahme, dass das Universum stets das Gleichgewicht herstellt, passen So ist Maggie klein und zerbrechlich, John hingegen gro und stark Kendra und Quentin haben die gleichen F higkeiten sind jedoch Mann und Frau, ebenso wie Scott und Jennifer Die beraus d stere Geschichte wurde in einem d steren Monat dem November angesiedelt, sodass auch das Wetter gut passte Dennoch bleibt die Geschichte weitgehend oberfl chlich Es wird aus meiner Sicht zu viel Wert auf die F higkeiten der Agierenden gelegt Maggie ist Empathin, Kendra und Quentin Hellseher, die aus meiner Sicht nicht gen gend sehen und man kann sich des Eindrucks nicht erwehren, dass auch vielen anderen F higkeiten zugeschrieben werden sollen ob sie sie nun haben oder nicht Das war mir zu viel und das eigentlich Interessante n mlich, was in der Vergangenheit passiert ist kam zu kurz Auch gab es eine Situation zwischen Maggies Bruder Beau und einem Fremden Ein Dialog der Potential gehabt h tte Danach trat aber weder der Bruder noch der Fremde, der ebenfalls die Vergangenheit zu kennen schien, jemals wieder in Erscheinung Insofern sind dies zwei Figuren ohne wirklichen Sinn, dennoch fragt man sich bis zum Schluss, welchen Grund ihr Dasein hatte.
Fazit Die Idee des Buches ist interessant Der Erz hlung fehlt hingegen der Tiefgang, weil aus meiner Sicht zu viele, wirklich interessante Dinge nicht erz hlt werden Das Buch kann man lesen ohne sich zu langweilen, muss man aber nicht Von mir gibt es 2 von 5 Sternen.
Touching Evil4 StarsQuickie ReviewGood thriller with interesting characters and a clever plot.
Nevertheless, the romance is somewhat contrived and there could have been clues to the killer s identity The climax is compelling and the resolution very satisfying one of the unique I have encountered in this genre.
It should be note that the book contains grisly details and gory descriptions so it is not for the weak of heart.